pn en

Glasfaserkabel durch die Nordwest-Passage

Riesen Aufwand für ein bisschen mehr Datengeschwindigkeit. Die US-Firma «Kodiak-Kenai Cable» mit Sitz in Alaska will ein Unterwasserkabel quer durch die Arktis von London bis nach Tokio verlegen - damit Daten schneller von einer Stadt zur anderen gelangen. Erst der Klimawandel macht das Projekt möglich.

Weiterlesen ...

Im Ballon über den Nordpol

Im Jahre 1897 unternahm der schwedische Ingenieur Salomon August Andrée den Versuch, in einem Gasballon den Nordpol zu erreichen. Er wurde begleitet von einem 27-jährigen Eisenbahningenieur und einem 25-jährigen Physikstudenten. Ihre toten Körper samt Ausrüstung fand man erst 33 Jahre später im Eismeer wieder. Was Andrée vor 113 Jahren nicht gelang soll nun der Französischer Abenteurer Jean-Louise Étienne richten.

Weiterlesen ...

Russland bekräftigt Anspruch auf Rohstoffe in der Arktis

Russland werde seine Ansprüche auf die Rohstoffvorkommen in der Arktis verteidigen, bekräftigt Kremlchef Dmitri Medwedew. Als Folgen des Klimawandels würde der Streit um den Zugang zu der Polarregion weiter angeheizt.

Weiterlesen ...

Klondike Shop – gegen kalte Füsse

«Mit der richtigen Bekleidung ist jedes Wetter gutes Wetter». Dies ist im Klondike of Switzerland nicht nur ein Schlagwort. Mit dem fundierten Wissen des Teams wir jeder Besuch ein Erlebnis. Hier finden Sie Multifunktions-Bekleidung für Alltag, Freizeit und jede Jahreszeit.

Weiterlesen ...

Neue CD von Schiller

Was entstehen kann, wenn Wissenschaft auf Kunst trifft, ist auf dem neuen Schiller-Album zu hören, das am 12. März 2010 erschienen ist. Der Musiker und Komponist Christopher von Deylen alias Schiller hat sich zu seinem aktuellen Album «Atemlos» von der Meeresforschung inspirieren lassen. Im vergangenen Sommer war er mit Wissenschaftlern des Zentrums für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen (MARUM) und des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) auf Expedition in der Arktis. Er unterstützte das MARUM-Team beim Einsatz des Tauchroboters «MARUM-Quest» und führte ein Expeditionstagebuch über das Leben und die Arbeit an Bord des Eisbrechers Polarstern.

Weiterlesen ...

Auftrag erfüllt – Kunde überglücklich

Ab 5. Januar 2010 ist die «M/v Plancius» in der Antarktis unterwegs. Dabei handelt es sich um das neuste Expeditionsschiff der holländischen Reederei «Oceanwide-Expeditions», welches nach 2-jähriger Umbauzeit nun das Flaggschiff der Holländer sein wird. Gleich auf der Jungfernfahrt mit dabei waren Ruedi und Priska Abbühl vom PolarNEWS-Filmteam. Der Grund; es soll ein Film gedreht werden.

Weiterlesen ...

Arktische Wärme erobert die Herzen Europas

Aus dem weichen, wärmenden Winterkleid des kanadischen Moschusochsen, dem Überlebenden der letzen Eiszeit werden seit einigen Jahren die leichtesten, wertvollsten, Schals, Pullover, Jacken und Accessoires gefertigt. Das weiche wärmende Flies dieser bärtigen Arktisbewohner war den Inuit, bereits seit Jahrtausenden vertraut.

Weiterlesen ...

Erneute Kollision in der Antarktis

Die Ausmasse sind gewaltig, 80 mal 30 Kilometer misst ein Eisberg, der sich vor zwei Wochen vom Mertz-Gletscher in der Antarktis gelöst hat. Geburtshelfer für diesen Giganten war der Zusammenstoss zwischen einem andern Eisberges mit dem Mertz-Gletscher. Dabei wurde ein Teil der Gletscherzunge, der infolge natürlicher Eisbewegungen schon fast abgerissen war, endgültig abgetrennt.

Weiterlesen ...

Razzia auf Walschützer-Schiffen

Die australische Polizei hat im Hafen von Hobart zwei Schiffe der Walfanggegner von «Sea Shepherd» durchsucht. Auf der «Steve Irwin» und der «Bob Barker» wurden nach Angaben der Meeresschutzorganisation unter anderem Logbücher, Videos, Fotos, GPS-Daten und Kopien von Computerfestplatten beschlagnahmt.

Weiterlesen ...

Wem gehört die Antarktis?

Der Antarktisvertrag ist eine internationale Übereinkunft, die festlegt, dass die unbewohnte Antarktis zwischen 60 und 90 Grad südlicher Breite ausschliesslich friedlicher Nutzung, besonders der wissenschaftlichen Forschung, vorbehalten bleibt. Der Vertrag trat 1961 in Kraft. Er endete zunächst 1991, wurde jedoch bis zum Jahr 2041 verlängert. Doch einige Länder erheben nach wie vor ihre Ansprüche auf verschiedene Teile der Antarktis. Wem gehört nun die Antarktis? Eigentlich niemandem, obwohl einige Staaten anderer Meinung sind und vorsorglich Gebietansprüche stellen.

Weiterlesen ...