pn en

Ganz in der Nähe von Scott Base in der Antarktis, liegt Hillarys Hütte - ein kleines Gebäude, das eine große Rolle in der Geschichte Neuseelands gespielt hat. Hillarys Hütte war das erste Gebäude von Scott Base. Es wurde von Sir Edmund Hillarys Team im Jahre 1957 erbaut. Von hier startete Sir Ed später seine legendäre Expedition zum Südpol. Leider benötigt die Hütte nun dringend Reparaturen, das Dach leckt, Asbest muss entfernt werden, unter den Bodenplatten sammeln sich Schmelzwasser-pfützen und die Artefakte in der Hütte zeigen Anzeichen von Verfall und Korrosion. Arbeiten zur Erhaltung der Hütte haben vor kurzem begonnen.

Sir Edmund Hillary, der das neuseeländische Team der 1957 Commonwealth Trans-Antarctic Expedition (TAE) leitete, kehrte 2007 zum letzte Mal zum Scott Base zurück. Er und sein Team bauten die TAE-Hütte im Jahre 1957 und überwinterten dort. (Foto: P. Reid)
Sir Edmund Hillary, der das neuseeländische Team der 1957 Commonwealth Trans-Antarctic Expedition (TAE) leitete, kehrte 2007 zum letzte Mal zum Scott Base zurück. Er und sein Team bauten die TAE-Hütte im Jahre 1957 und überwinterten dort. (Foto: P. Reid)

Die neuseeländische Regierung wird $ 180.000 für dringende Erhaltungsarbeiten an Sir Edmund Hillarys historischer Hütte bei Scott Base in der Antarktis bereitstellen. Dies verkündete die neuseeländische Ministerin für Kunst, Kultur und Kulturerbe Maggie Barry bei ihrem Besuch in der Antarktis Ende November. „Diese Finanzspritze wird es dem Antarctic Heritage Trust ermöglichen, wichtige Sanierungsarbeiten an der Hütte abzuschließen, rechtzeitig zu ihrem 60-jährigen Bestehen in acht Wochen“, sagte Ministerin Barry.

Die Hütte, die auch als Hütte A oder die TAE-Hütte bekannt ist, wurde im Januar 1957 von Sir Ed Hillarys Team während der Commonwealth Trans-Antarctic Expedition (TAE) gebaut. Es war das erste neuseeländische Gebäude im Rossmeergebiet und wurde zum Ursprung von Scott Base selbst. Jetzt erfordert die Hütte dringende Reparaturen, die sorgfältige Entfernung von altem Asbest und  die Erhaltung und Digitalisierung von 350 verschiedenen Objekten im Inneren der Hütte.

Hissen der neuseeländischen Flagge an Scott Base am 20. Januar 1957 vor der TAE-Hütte. Zeugen sind Mitglieder der neuseeländischen und amerikanischen Antarktis-Expeditionen. (Foto: John Claydon)
Hissen der neuseeländischen Flagge an Scott Base am 20. Januar 1957 vor der TAE-Hütte. Zeugen sind Mitglieder der neuseeländischen und amerikanischen Antarktis-Expeditionen. (Foto: John Claydon)

„Während meines Besuchs in der Antarktis habe ich einen Einblick gewinnen können, wie schwierig es ist, das Kulturerbe unter den harschen Bedingungen der Antarktis zu erhalten“, sagte Frau Barry. „Die Spezialisten des Antarctic Heritage Trusts lassen die Vergangenheit lebendig werden durch den Einsatz digitaler Technologie, und dieses Projekt wird es ihnen ermöglichen, mehr dieser wichtigen Antarktis-Geschichte online verfügbar zu machen.“

Hillary und sein Team fuhren während der Trans-Antarktis Expedition mit 20 Ferguson-Traktoren zum Südpol. Damit erreichten sie als dritte auf dem Landweg den Pol nach Roald Amundsen und Robert Falcon Scott. Die Fahrer der ursprünglichen Traktoren, die die Reise zum Südpol antraten, waren Sir Ed Hillary, Peter Mulgrew, Jim Bates, Derek Wright und Murray Ellis. (Foto: Museum von Canterbury)
Hillary und sein Team fuhren während der Trans-Antarktis Expedition mit 20 Ferguson-Traktoren zum Südpol. Damit erreichten sie als dritte auf dem Landweg den Pol nach Roald Amundsen und Robert Falcon Scott. Die Fahrer der ursprünglichen Traktoren, die die Reise zum Südpol antraten, waren Sir Ed Hillary, Peter Mulgrew, Jim Bates, Derek Wright und Murray Ellis. (Foto: Museum von Canterbury)

Obwohl der Antarctic Heritage Trust einen jährlichen Zuschuss von der Regierung erhält, muss er seine Finanzen durch Spendenaktionen ergänzen. „Vor kurzem veranstaltet der Trust eine Fahrt von Piha nach Aoraki/Mt Cook mit drei Traktoren - zwei davon das gleiche Modell, das Sir Eds Team während ihrer Expedition benutzte“, sagt Ministerin Barry. „Durch diese und andere Fundraising Aktionen sammelte der Trust $ 784.000. Nicht genug, denn $ 180.000 fehlten, um die nötigen Arbeiten durchzuführen. Ich freue mich sehr, diesen zusätzlichen Beitrag leisten zu können, damit der Trust sein Ziel erreichen kann.“ Der Antarctic Heritage Trust hat einen Plan vorgelegt, um die Hütte und ihre Artefakte zu retten und sie für die nächsten 25 Jahre zu erhalten.

Um Spenden zu sammeln fuhren vor kurzem drei Ferguson Traktoren, ähnlich denen, die Sir Eds Team verwendete, von Piha auf Neuseelands Nordinsel nach Aoraki/ Mt Cook auf der Südinsel. Die Strecke von 2012 km, entsprach dabei der Entfernung, die Sir Ed und sein Team von Scott Base bis zum Südpol zurücklegten. Sir Edmunds Sohn, Peter Hillary war beim Start dabei und half der Expedition South, ihr Ziel zu erreichen, die Antarktis-Hütte seines Vaters zu retten. (Foto: RNZ / Mohamed Hassan)
Um Spenden zu sammeln fuhren vor kurzem drei Ferguson Traktoren, ähnlich denen, die Sir Eds Team verwendete, von Piha auf Neuseelands Nordinsel nach Aoraki/ Mt Cook auf der Südinsel. Die Strecke von 2012 km, entsprach dabei der Entfernung, die Sir Ed und sein Team von Scott Base bis zum Südpol zurücklegten. Sir Edmunds Sohn, Peter Hillary war beim Start dabei und half der Expedition South, ihr Ziel zu erreichen, die Antarktis-Hütte seines Vaters zu retten. (Foto: RNZ / Mohamed Hassan)

Quelle: Neuseeländische Regierung