pn en

Wer ist geeignet für eine antarktische Station?

Wer hat das Zeug, um in einem Team auf einer Station in der Antarktis zu arbeiten? Cyril Jaaksic, ein Doktorand der Lincoln Universität in Neuseeland, hat sich in seiner Doktorarbeit dieser Frage angenommen. Sein Projekt untersucht die Kombination von Sozialbedürfnissen und Persönlichkeitszügen, die am besten die Anpassungsfähigkeit einer Person an extreme Umgebungen vorhersagt.

Weiterlesen ...

Russische Leitung der CCAMLR als Chance für antarktische Schutzgebiete

Zum 35. Geburtstag der Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis CCAMLR hat die Antarctic Ocean Alliance (AOA), eine Nichtregierungsorganisation zum Schutz des Südpolarmeeres Russland aufgerufen, die Führung in Bezug auf den Erhalt der antarktischen Gewässer zu übernehmen.

Weiterlesen ...

Meereis in der Antarktis: Experten in Hobart diskutieren Lösungen für Schiffsoperationen

Eine Gruppe von 58 Experten hat sich Mitte Mai in Hobart getroffen, um Strategien für zukünftige Operationen in antarktischen Gewässern zu diskutieren. Denn die Meereisbedingungen in vielen Bereichen rund um die Antarktis haben sich in den letzten Jahren stark verändert.

Weiterlesen ...

Blauwalgesänge durchdringen die Weiten des Südpolarmeers

Meeresbiologen in der Antarktis, die den Gesängen des grössten Tiers der Welt, dem Blauwal, gelauscht hatten, haben Individuen gehört, die über 750 Kilometer entfernt gewesen sind. Die Forscher, die Teil einer sechswöchigen australisch-neuseeländischen Forschungsfahrt über das Ökosystem Rossmeer waren, kehrten nun an Bord der RV Tangaroa zurück nach Wellington.

Weiterlesen ...

Zehn Jahre «Bibliothek im Eis»

Die südlichste Bibliothek Deutschlands liegt auf 70°40´S, 08°16´W und steht seit nunmehr zehn Jahren in einer der unwirtlichsten Regionen der Erde. Im Südsommer 2004/2005 schuf der Kölner Künstler Lutz Fritsch auf dem antarktischen Ekström-Schelfeis die «Bibliothek im Eis» – um dort in der Weite des «weissen Kontinents» einen Raum für den Austausch zwischen Wissenschaft und Kultur zu schaffen. Seitdem ist der Bibliothekscontainer samt seiner Büchersammlung ein fester Bestandteil der Neumayer-Station des AWI. Welche Bücher dort stehen, wissen allerdings nur der Künstler und die Bewohner der Neumayer-Station – und das soll so bleiben.

Weiterlesen ...

Südkorea eröffnet neues Antarktis-Kooperationsbüro in Christchurch, Neuseeland

Unter den Ländern, die ein wachsendes Interesse an der Antarktis besitzen, sind auch viele asiatische Länder wie China, Indien, Japan und Südkorea. Einige dieser Länder haben neue Stationen errichtet und die nationalen Forschungsanstrengungen werden schrittweise erhöht.

Weiterlesen ...

Geldsegen zum Schutz der Tierwelt Südgeorgiens

Die britische Regierung hat dem South Georgia Heritage Trust (SGHT) knapp 250'000 Pfund, umgerechnet 314'000 Euro zugesprochen und hilft damit dem das Überleben eines der wichtigsten Meeresvogelschutzgebiete auf Südgeorgien zu sicher. Das Geld wird für das weltgrösste Rattenentfernungsprogramm genutzt und stammt vom Overseas Territories Environment and Climate Fund (Darwin Plus). Dies ist ein international bekanntes Programm, welches Projekte zum Schutz der bedrohtesten Arten in britischen Überseegebieten finanziell unterstützt. Zehn weitere Projekte werden auch Geld erhalten dank einem 1.5 Millionen Pfund starken Paket der britischen Regierung zum Schutz der Artenvielfalt und der natürlichen Lebensräume in den britischen Überseegebieten.

Weiterlesen ...

Neuer Bericht fordert Schutz des Weddell-Meeres

Um die Antarktis soll ein Netzwerk von Meeresschutzgebieten entstehen. Vor diesem Hintergrund hat die Antarctic Ocean Alliance (AOA) heute ihren neuen Bericht «Vermächtnis des Südlichen Ozeans: Eine Vision für den Schutz des Weddell-Meeres» (Antarctic Ocean Legacy: Towards Protection of the Weddell Sea Region) veröffentlicht. Dieser Bericht soll einen wichtigen Beitrag leisten zu den aktuellen wissenschaftlichen und politischen Bemühungen, eines der letzten weitgehend intakten Ökosysteme der Erde – dem Weddell-Meer südlich des Atlantischen Ozeans – effektiv zu schützen. Derzeit erarbeiten Deutschland und Russland gemeinsam einen Vorschlag für ein Meeresschutzgebiet in dieser Region. Der Bericht ist ein Teil des Vorschlags der AOA zur Schaffung von Meeresschutzgebieten (MSG) und Fangverbotszonen in 19 Regionen rund um die Antarktis.

Weiterlesen ...

Schweiz übernimmt Leitung des IWC

Bruno Mainini vom Schweizerischen Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) wurde für die kommenden zwei Jahre zum Präsidenten der internationalen Walfangkommission (IWC) ernannt. Damit wird die Vermittlerrolle der Schweiz in dieser Kommission weiter gestärkt.

Weiterlesen ...

IAATO trifft sich in Providence, USA

Die Antarktis gilt als das letzte grosse Wildnisgebiet auf der Welt. Beinahe ungestört von menschlichen Aktivitäten wurde das gesamte Gebiet unterhalb des 60. Breitengrades in ein riesiges Naturschutzgebiet verwandelt. Trotzdem möchte man den Menschen diese Region nicht vorenthalten und organisiert Reisen dorthin. Damit diese Reisen in einer sicheren und vor allem umweltverträglichen und trotzdem profitablen Art durchgeführt werden können, wurde die IAATO gegründet. Sie sorgt in Abstimmung mit den Antarktisvertrags-Staaten dafür, dass die Antarktis auch weiterhin nicht von Massentourismus überrannt wird und weiterhin die Wildnis bleibt, wo wir nur Gäste sind.

Weiterlesen ...