pn en

Das Yamal LNG (Flüssigerdgas)-Projekt ist eines der grössten russischen Energieprojekte des Landes. Doch mit der momentanen politischen Situation zwischen den westlichen Staaten und Russland und dem immer weiter fallenden Öl- und Gaspreis, weht dem Projekt ein heftigerer Wind um die Nase, vor allem in finanzieller Hinsicht. Aber es zeigt sich nun wieder Licht am Horizont: Eine neue chinesische Investorengruppe hat angekündigt, das Projekt mitzufinanzieren.

Das russische Yamal LNG-Projekt ist ein Multimilliardenprojekt, das bis 2017 starten soll und seine volle Kapazität bis 2021 erreichen soll. Aber mit den fallenden Preisen für fossile Brennstoffe werden immer mehr Stimmen laut, die die Rentabilität des Projektes anzweifeln. Bild: Novatek.com
Das russische Yamal LNG-Projekt ist ein Multimilliardenprojekt, das bis 2017 starten soll und seine volle Kapazität bis 2021 erreichen soll. Aber mit den fallenden Preisen für fossile Brennstoffe werden immer mehr Stimmen laut, die die Rentabilität des Projektes anzweifeln. Bild: Novatek.com

Die China Insurance Investment Ltd., eine Gesellschaft, die aus mehr als 40 chinesischen Versicherungsfirmen besteht, möchte in das Yamal-Projekt Russlands investieren, wie die Agentur Reuters meldete. Dabei beruft sich Reuters auf eine Meldung der China Insurance Regulatory Commission (CIRC). Die Investorenfirma wurde am 5. Januar 2016 in der Shanghai-Freihandelszone registriert gemäss eines Artikels der Zeitung South China Morning Post. Das Kapital der Firma beläuft sich gemäss Angaben auf 1.2 Mrd. Yuan, was rund 165 Mio. Euro entspricht. Über die Höhe der geplanten Investition ist jedoch noch nichts bekannt. Bisher sind im Projekt die chinesischen Firmen CNPC mit 20 Prozent und Silk Road Fund mit neun Prozent beteiligt. Die übrigen Anteile gehen an den Lizenzhalter Novatek mit 51 Prozent und die französische Total mit weiteren 20 Prozent.

Die Flüssiggas-Anlage liegt im Distrikt Yamal an der Karasee und liegt gerade gegenüber der russischen Insel und Atomtestanlage Nowaja Zemlya.
Die Flüssiggas-Anlage liegt im Distrikt Yamal an der Karasee und liegt gerade gegenüber der russischen Insel und Atomtestanlage Nowaja Zemlya.

Das Yamal LNG-Projekt ist eines der grössten laufenden Energieprojekte Russlands in der russischen Arktis. Das Projektvolumen beläuft sich auf US$ 27 Mrd. (EUR 25 Mrd.) und beinhaltet den Bau einer Flüssiggasanlage, die vom Südtambey-Feld gespeist werden soll und weitere infrastrukturelle Grossprojekte inklusive den Hafen von Sabetta.

Wenn das Projekt voll angelaufen ist, soll die Anlage 16.5 Mio. Tonnen Flüssiggas pro Jahr liefern. Der Produktionsbeginn ist für 2017 geplant. Die vertraglich abgemachten Gasmengen belaufen sich auf 4 Mio. Tonnen/Jahr mit Total, Gas Natural erhält 2.5 Mio. Tonnen/Jahr. Die russische Gazprom erhält weitere 3 Mio. Tonnen/Jahr und der Betreiber Novatek Gas & Power 2.86 Mio. Tonnen/Jahr.